12V-Batterie

Aus Prius Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 12-V-Batterie (auch Hilfsbatterie genannt, engl. Auxiliary Battery) verwendet die Technik, wie sie heute jedes Auto als Starterbatterie hat (Blei-Batterie). Sie hat allerdings eine geringere Kapazität, weil sie im Prius nicht als klassische Starterbatterie für den Verbrenner fungiert. Für den Verbrennerstart ist die Hybrid-Batterie in Zusammenarbeit mit MG1 als Starter zuständig.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Funktion

Die 12-V-Batterie dient der Versorgung der zahlreichen ECUs an Bord sowie zur Erhaltung der wichtigsten Lebensfunktionen. Beispiele:

  • Booten des HV-Systems
  • Spannungsversorgung der Uhr
  • Speicherung der Parameter zum Betrieb der Bordrechner
  • Möglichkeit, die Türen zu öffnen (entweder mit dem Schlüssel an der Fahrertür, mit der Fernbedienung oder mit dem Smart Entry (nur Prius II Exe).

Außerdem werden die üblichen 12-V-Geräte im Bordnetz damit betrieben, wie z.B.:

  • Radio/Kassette/CD
  • Navigation

Die 12-V-Batterie wird bei READY von der Hybrid-Batterie mit konstanter Gleichspannung versorgt und ggf. geladen, jedoch nicht bei IGN ON ohne READY.

Die Spannungsumwandlung von 273 V (Prius I) bzw. 201 V (Prius II) auf nominell 12 V erfolgt über einen DC/DC-Wandler im Inverter. Dadurch wird die Bordspannung, die ja auch für die Glühlampen und andere »klassische« Geräte wie Radio benutzt wird, ziemlich stabil gehalten (13,8 bis 14 V).

Bei Fahrzeugen mit Navigationssystem werden die persönlichen Ziel-Speicherpunkte durch Tiefentladen oder Abklemmen der 12-V-Batterie nicht gelöscht.

Vor dem Aktivieren des Inverters muss die 12-V-Batterie kurzzeitig (ca. 30 Sekunden lang) Stromspitzen bis zu 35 Ampere liefern.

Wichtig: Nach Ab- und Wiederanklemmen der Batterie muss der elektrische Fensterheber initialisiert werden! Siehe letzter Absatz unter Fensterheber.

[Bearbeiten] Laden und Fremdstarten

Die 12-V-Batterie wird ja im READY-Zustand bei Bedarf geladen. Wenn sie mal so weit entladen ist, dass ihre Spannung nicht mehr zum Starten des Hybrid-Systems reicht, muss man sich Starthilfe geben lassen oder die Batterie mit einem Batterieladegerät aufladen.

Das »normale« Laden wird von allen Batterieherstellern jeweils bis zu einem Ladestrom von 10 % der Kapazität empfohlen, also bei 34 Ah eben mit max. 3,4 A. Wichtig beim Laden mit einem externen Ladegerät ist dessen Kennlinie.

Ganz einfache Ladegeräte haben nur eine W-Kennlinie, d.h., der Ladestrom wird zwar beim Erreichen der kritischen Spannung von 14 bis 14,4 V geringer, kann aber bei verschlossenen Batterien immer noch schädlich sein, weil die Spannung nicht begrenzt wird und Gasungsreaktionen ablaufen, die zum Ansprechen der Zell-Sicherheitsventile führen können.

Gute Ladegeräte mit IUa oder IUIa-Kennlinie dürfen bis knapp zur Gasungsspannung durchaus mit kräftigen Strömen laden, dann aber begrenzen sie die Spannung bis knapp zur Gasungsspannung und der Strom fällt kontinuierlich ab. Diese Lademethode wendet auch der DC/DC-Wandler oder der Laderegler einer Drehstromlichtmaschine eines herkömmlichen PKWs an.

Einen guten Überblick über Ladeverfahren von Bleibatterien geben die Publikationen des ZVEI (s. Weblinks).

Ein relativ preisgünstiges geregeltes Ladegerät ist der Accumate (auch als Optimate gelabelt) mit einem Ladestrom von 1,2 A. Beim Erreichen von 14,3 V sinkt der Ladestrom ab. Bei Unterschreiten von 200 mA Ladestrom erfolgt die Umschaltung auf die Erhaltungsladespannung von 13,6 V. Diese Spannung darf gefahrlos über längere Zeit anliegen. Damit kann das Fahrzeug über längere Zeit stehen und man hat keine Probleme mit einer entladenen Batterie.

Anschlussreihenfolge für Ladegeräte und zum Fremdstarten (Starthilfe)

Laden/Fremdstarten an der Batterie im Kofferraum

Laden/Fremdstarten an den Klemmen im Motorraum

--KSR1 20:28, 19. Okt. 2011 (CEST) Bilder ergänzt

[Bearbeiten] Probleme

Weil der Verbrennungsmotor von MG1 und der Hybridbatterie gestartet wird, ist die 12-V-Batterie schwächer dimensioniert als "normale" Fahrzeugbatterien (28 bzw. 34 Ah gegenüber normalerweise > 45 Ah). Sie entlädt sich darum schneller, wenn das Fahrzeug längere Zeit steht. Vor allem Dauerverbraucher wie Smart Entry oder die Diebstahlsicherung zehren am SOC der 12-V-Batterie.

Wird einmal versehentlich das Licht angelassen oder die Innenbeleuchtung brennt über Nacht, so entlädt sich die 12-V-Batterie in kurzer Zeit, und das Fahrzeug kann u.U. nicht mehr gestartet werden. In diesem Fall kann man dem Prius aber - wie jedem anderen Auto - mit Starthilfe schnell wieder auf die Beine helfen.

Tiefentladungen schaden der 12-V-Batterie, so dass die Kapazität irgendwann auf zu geringe Werte abgesunken ist und sich eventuelle Startprobleme häufen. Solche Defekte sind besonders bei Vorführ- oder Gebrauchtwagen bekannt geworden, die längere Zeit beim Händler auf dem Hof standen. Bei solchen Fahrzeugen ist daher Vorsicht geboten bzw. ein Check der 12-V-Batterie ratsam.

  • Prius I: Ein zu niedriger Ladezustand zeigt sich zuerst am Display, das dann nur noch weiß bzw. später ganz aus ist. Auch ein Flackern des Displays liegt meist an einer zu schwachen 12-V-Batterie. Diese Fehler treten nur auf, wenn das Bordnetz schon eingeschaltet, aber noch nicht "READY" ist, weil der DC/DC-Wandler dann die Versorgung des gesamten Bordnetzes übernimmt.

ACHTUNG: Bei leerer bzw. abgehängter Batterie wird die Wegfahrsperre aktiviert! Zum Deaktivieren der Wegfahrsperre den Wagen mit geschlossenen Türen zu- und aufschließen.

  • Prius II: Ein zu niedriger Ladezustand kann auf folgende Arten gemeldet werden:
- beim Öffnen der Fahrertür ertönt ein Piepton, obwohl das Fahrzeug aus ist,
- beim Booten des Fahrzeugs leuchtet die Hauptkontrollleuchte (das rote Warndreieck in der Instrumententafel) auf und es ertönt ein Piepton (auch ohne Zusatzinformation in Form des Batteriesymbols am Multifunktionsdisplay)
- zusätzlich kann am Multifunktionsdisplay die Warnung "Achtung. Der Getriebe-Mechanismus [P] ist abnormal. ..." erscheinen
- bei tiefentladener Batterie bleibt das Multifunktionsdisplay schwarz bis die ordnungsgemäße Spannungsversorgung über das Hybridsystem hergestellt wird.

Der Prius II startet sein System auch noch mit einer defekten 12-V-Batterie (Zellenschluss einer Zelle). Die untere Boot-Spannung liegt bei etwa 10 V in der Inspektionsmodus-Anzeige.

[Bearbeiten] Aus- und Einbau der Batterie

Achtung: Während die 12-Volt Batterie abgeklemmt ist, funktioniert die elektrische Entriegelung des Kofferraums nicht! Das bedeutet, dass man den Deckel des Kofferraums nicht zufallen lassen darf. Um sich die unangenehme Prozedur des manuellen Entriegelns zu ersparen: Zur Sicherheit etwas auf das Kofferraumschloss legen (z.B. ein Kleidungsstück, ein Stück Pappe), um das Verriegeln des Schlosses zu vermeiden, falls man doch aus Versehen den Deckel zufallen lassen sollte.


[Bearbeiten] Anleitung für den Prius II

Werkzeug: 10er Schlüssel, 10er und 12er Nuss, Ratsche und Verlängerung, saugfähige Tücher (Küchenrolle) bereithalten

  1. Boden des Gepäckraums entfernen.
  2. Werkzeugfach entnehmen.
  3. Verbandskasten und darunter liegende Abdeckung (kleine Abdeckplatte im Kofferraum in Fahrtrichtung rechts) entfernen.
  4. Drei Schrauben, die den schwarzen Kasten (Pufferspeicher für die Bremse) neben der Batterie halten, lösen und Kasten beiseite schieben.
  5. Minuspol von der Batterie abklemmen, Kabel mit einer Plastiktüte isolieren (könnte sonst versehentlich den Pol der Batterie berühren).
  6. Rote Abdeckung des Pluspols entfernen. Eine kleine Hilfe befindet sich hier: Batteriekappe Prius 2 entfernen.pdf
  7. Mutter der Plus-Klemme an der Batterie lösen, Klemme noch nicht abziehen.
  8. Schraube und Mutter des Haltebügels der Batterie entfernen (also auch die Mutter am außen liegenden Bolzen komplett ab)
  9. Plus-Terminal und Haltebügel vorsichtig nach oben abziehen (Terminal ist mechanisch mit dem Haltebügel der Batterie verbunden).
  10. Beide Schrauben des Luftkanals entfernen (eine am Boden, eine an der Außenseite).
  11. Luftkanal entfernen.
  12. Entlüftungsschlauch von Batterie abziehen (abgewinkelter Anschlussstutzen verbleibt am Schlauch).
  13. Batterie vorsichtig herausheben.
  14. Eventuell vorhandenes Wasser mit saugfähigen Tüchern aus der Batteriemulde entfernen.

Einbau in umgekehrter Reihenfolge. Der Luftkanal muss dabei vor der Montage des Plus-Kabels angebaut werden!


Alten Link (Einbauanleitung beim Prius II) entfernt, da er nicht mehr funktionierte; --Rema 10:23, 5. Jan. 2016 (CET)

[Bearbeiten] Anleitung für den Prius III

die Unterschiede zwischen den Modellen sind aber marginal.

  • Werkzeug: 10er Ringschlüssel, Umschaltknarre mit einer 10er Nuss, Polfett, Wattestäbchen oder Pinsel, Latexhandschuhe o.ä. Isoliermaterial,evtl. eine Taschenlampe, sofern benötigt: BMW-Schlauchadapter

20150306 141918 28.png

  • Das ist die neue Batterie. Diese hat zwei Entlüftungsstopfen, jeweils einen auf jeder Seite. Nur einer darf entfernt und später gegen den BMW-Adapter ersetzt werden. Im Bild ist der später zu entfernende Stopfen rot umkreist. Die hier gezeigte Batterie ist die für den Prius III aufgeführte VARTA B33 (vgl. Absatz unten), passt perfekt in die Mulde. ACHTUNG: BMW-Adapter wird benötigt.

20150306 120649 1.png

  • Kofferraum leerräumen, damit man sich den Zugang zur 12-Volt-Batterie verschafft
  • Auf dem nächsten Bild sieht man die Plastikabdeckung des Pluspols, welche entfernt werden muss. Weiterhin sieht man

zwei 10er Muttern, die den Haltebügel der Batterie sichern.

20150306 125118 51.png

  • Zuerst werden beide Sicherungsmuttern entfernt, damit man den Haltebügel vorsichtig zur Seite legen kann. An diesem Bügel ist

ein Temperatursensor angebracht (vorsichtig sein!).

20150306 132950 7.png

20150306 133118 8.png

20150306 133222 155.png

20150306 133628 9.png

  • Nachdem der Haltebügel entfernt wurde, wird als nächstes die Klemme des Minuspols der Batterie mit dem 10er Ringschlüssel

gelöst. Wenn man die Klemme abgezogen hat, zieht man zur Sicherheit einen Latexhandschuh darüber, damit die Klemme isoliert ist.

20150306 133951 105.png

  • Danach wird die Klemme des Pluspols ebenfalls gelöst (10er Ringschlüssel) und mit einem Latexhandschuh isoliert.

20150306 133659 101.png

20150306 133716 102.png

20150306 133916 104.png

  • Als nächstes wird der Entlüftungsschlauch abgezogen.

20150306 134109 106.png

  • Danach kann die Batterie vorsichtig aus der Mulde entnommen werden. Achtung: Die Batterie ist recht schwer.

Bevor man die neue Batterie einbaut, kann man die Batteriemulde aussaugen (wann kommt man sonst an diese Stelle heran?).

20150306 134450 108.png

  • Als erstes wird der oben erwähnte Verschlussstopfen (gelb) entfernt und mit dem BMW-Adapter (schwarz) ersetzt.

20150306 134635 109.png

  • Die neue Batterie wird vorsichtig in die Mulde eingelassen. Der Entlüftungsschlauch

wird nun auf den BMW-Adapter aufgeschoben. Bevor man die Klemmen wieder an den Polen anbringt und verschraubt, werden die Pole mit Polfett eingeschmiert (Wattestäbchen oder Pinsel benutzen).

20150306 135400 22.png

  • Danach wird als erstes die Klemme des Pluspols wieder angebracht und verschraubt, anschließend

die Klemme des Minuspols.

20150306 140525 24.png


  • Wenn beide Klemmen angebracht und befestigt sind, wird der Haltebügel wieder montiert und mit beiden 10er Muttern

gesichert.

20150306 140536 25.png

  • Die Plastikabdeckung des Pluspols wieder anbringen. Alles einer letzten Kontrolle unterziehen, auf festen Sitz prüfen.

Die Batterie und die Klemmen müssen fest sitzen und dürfen nicht wackeln.

  • Der Kofferraum darf nun wieder eingeräumt werden. Wir sind fertig.

20150306 141305 26.png

  • ACHTUNG: Weil die 12-Volt-Batterie abgeklemmt war, sind einige Einstellungen (Einstellungen des Navigationssystems, Radiosender usw.) verlorengegangen. Bitte vor Fahrtantritt überprüfen bzw. neu programmieren.

Die Funktion der elektrischen Fensterheber soll auch überprüft werden. Sollte die Automatikfunktion der Fensterheber nicht funktionieren: Das Fenster auf der Fahrerseite manuell ganz öffnen und anschließend wieder bis zum Anschlag schließen. Danach sollten die Fensterheber wie gewohnt funktionieren.

--Rema 09:47, 27. Mär. 2015 (CET)

[Bearbeiten] Ersatzbatterien

Muss die Batterie ersetzt werden, gibt es einen passenden Batterietyp beim Toyota-Händler. Leider ist dieses Ersatzteil dort extrem hochpreisig, 150 Euro und mehr werden dort für eine Austauschbatterie verlangt. Inzwischen gibt es im freien Handel eine größere Anzahl passender Batterien anderer Hersteller zu deutlich günstigeren Preisen. Bei der Auswahl des Ersatztyps muss darauf geachtet werden, dass die Außenmaße der Batterie die des Orignals nicht überschreiten. Die Halterung lässt nur wenige Millimeter Spielraum hierfür zu. Eine Modifikation der Halterung ist aufwändig. Weiterhin muss der Durchmesser der Pole und deren Lage mit der Originalbatterie übereinstimmen. Die Kapazität ist weniger ein Kriterium, bei der Baugröße gibt es sowieso kaum Spielraum. 45 Ah ist derzeit Standard bei allen Herstellern. Im Abschnitt "Technische Daten" sind beispielhaft einige Batterietypen als Ersatzteil aufgeführt. Vor der Montage ist zu prüfen, ob eventuell ein neues Schlauchwinkelstück für die Batterie-Entlüftung (siehe unten) beschafft werden muss.

Der Prius würde auch mit wesentlich größeren Batteriekapazitäten funktionieren, es können sogar zwei Originalbatterien parallel geschaltet werden. Leider ist hierfür kein Montageplatz vorhanden, eine geplante Modifikation dieser Art wäre mit sehr hohem Aufwand verbunden.

In Super- und Baumärkten werden Batterien oft extrem preisgünstig angeboten. Leider sind in diesem Sortiment keine Batterien für asiatische Fahrzeuge vorhanden, erst recht nicht für den Prius. Fachhandel und Internet bieten dennoch eine reichhaltige Auswahl.

Wichtiger Hinweis: Im Prius II wurde bei den Modellen ohne Smartkey ein um einen Zoll schmalerer Batteriehalter und eine entsprechend schmalere Batterie mit nur 35 Ah verbaut. Vor dem Kauf einer Ersatzbatterie daher unbedingt prüfen, ob die modernen ca. 23 cm breiten Batterien hineinpassen.

[Bearbeiten] Technische Daten

"Alle Fahrzeuge von Toyota haben normale Batterien" (Bleisäure oder Kalzium).

Quelle: PD-0052T-1109-EN Technische Serviceinformation - Überarbeitete Fassung - Batteriediagnose mit dem Batterietester Midtronics MICRO444XL, Stand 27.11.2009.

Varta liefert folgende Technologien:

  1. VARTA ULTRA dynamic mit AGM-Technologie (Absorbent Glass Mat)
  2. VARTA BLUE dynamic: Innovative Calcium-Silber-Legierung, mindestens 18 Monate lagerfähig (wenn kein Strom entnommen wird), werkzeuglose Ladezustandskontrolle
  3. VARTA ASIA dynamic: maßgeschneidert für alle asiatischen Fahrzeuge mit der millionenfach bewährten Silber-Technologie

[Bearbeiten] Prius I

Originalbatterie:
- Kapazität 28 Ah
- Abmessungen (L x B x H): 197 x 129 x 203 mm³
- Hersteller: Japan Storage Battery Co. Ltd. (wurde inzwischen übernommen von GS YUASA)

Originalbatterie, alternativ:
- Kapazität: 34 Ah
- Abmessungen (L x B x H): 195 x 122 x 200 mm³
- Hersteller: NIPPON DENCHI

Austauschbatterie, Original Toyota:
- Typ: 28800-YZZCP
- Kapazität: 35 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 197 x 123 x 224 mm³
- Hersteller: Optifit (Toyota Genuine Parts)
- Preis: 178 €

Austauschbatterie, Fremdhersteller:
- Typ: Berga Basic-Block (535 118 030)
- Kapazität: 35 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 187 x 127 x 227 mm³
- Hersteller: Berga GmbH (wurde inzwischen übernommen von der Johnson Controls Autobatterie GmbH)
- Preis: ca. 49,- EUR

Austauschbatterie, Fremdhersteller:
- Typ: VARTA BLUE dynamic 540 126 033 3132
- Kapazität: 40 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 187 x 127 x 227 mm³
- Hersteller: Varta Automotive
- Preis (3/2011): 74 EUR
- Entlüftungsschlauch muß evtl. angepasst werden

Austauschbatterie MOLL ohne Smartkey-System
- Typ: MOLL Kamina Start
- Artikelnummer: 535 020 024
- Preis: ca. 70,- EUR (Batterie24)
- Kapazität: 35 Ah

[Bearbeiten] Prius II

12 V / 34 Ah, Mikroglasvlieseinlage
Später kam serienmäßig und als Austauschteil eine 45-Ah-Variante zum Einsatz.

Achtung: Während im Prius II mit Smartkey-System Batterien mit 23 cm Länge verwendet werden können, haben Modelle in Standardausstattung teilweise einen schmaleren Halter, der für die ältere, ca. 19 cm breite Batterie ausgelegt ist.

Originalbatterie "klein" (für Modelle ohne Smartkey-System)
- Hersteller: GS YUASA
- Typ: S34B20R
- Kapazität: 35 Ah
- Abmessungen, ohne Anschlusspole (L x B x H): 190 x 130 x 200 mm³

Originalbatterie "groß" (für Modelle mit Smartkey-System)
- Hersteller: Nippon Denchi, Japan
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, ohne Anschlusspole (L x B x H): 235 x 125 x 200 mm³
- Masse: etwa 13 kg

Austauschbatterie, Original Toyota:
- Typ: 28800-YZZCA
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): ??? x ??? x ??? mm³
- Hersteller: Optifit (Toyota Genuine Parts)
- Preis: ca. 148,- EUR (inkl. 3 Jahre Garantie)
- Laut Toyota-Telefonberatung durch 28000-21171 ersetzt.

Austauschbatterie, Original Toyota:
- Typ: 28800-21171
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): ??? x ??? x ??? mm³
- Hersteller: ??? (Toyota Genuine Parts)
- Preis: ca. 240...320 EUR (ohne Einbau)

Austauschbatterie Bosch
- Typ: S4 022
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 238 x 129 x 227 mm³
- Hersteller: Bosch
- Preis: ca. 85,- EUR
- Batterie passt sehr gut in die Halterung, keine Modifikation erforderlich.
- Anschlussadapter für Batterieentlüftung muss gegen einen 5,9-mm-Adapter (z.B. von BMW) ausgetauscht werden.
- Die Batterie hat zwei Entlüftungsöffnungen. Die nicht mit dem Entlüftungsschlauch verbundene Öffnung muss mit dem mitgelieferten Stopfen verschlossen werden (Stopfen hängt an der Pluspol-Abdeckkappe).
- Diese Batterie passt eventuell nicht in alle Ausführungen des Prius II.

Austauschbatterie Banner
- Typ: Power Bull P4524
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 238 x 129 x 225 mm
- Hersteller: Banner
- Preis: ca. 80,- EUR (Bezug z.B. über kfzteile24)
- Diese Batterie passt eventuell nicht in alle Ausführungen des Prius II.

Folgender Hinweis gilt nur für einige Ausführungen des Prius II (nur für Modell ohne Smartkey-System):
- Die Batterie von Banner ist 3 cm länger als originale Batterie (20 cm lang). Der linke Metall-Halteholm muss mit Hammer verbogen werden.

Austauschbatterie Banner für Prius II ohne Smartkey-System
- Typ: Power Bull P4027
- Kapazität: 40 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 187 x 127 x 226 mm³
- Hersteller: Banner
- Preis: ca. 80,- EUR
- Anschlussadapter für Batterieentlüftung muss gegen einen 5,9-mm-Adapter (z.B. von BMW) ausgetauscht werden.
- Die Batterie hat zwei Entlüftungsöffnungen. Die nicht dem Entlüftungsschlauch verbundene rechte Öffnung muss verschlossen werden.
- Entgasungsschlauch muss 3 cm länger sein als das Original, da die Entgasungsöffnung weiter hinten liegt.

Austauschbatterie Varta mit Smartkey (sie passt nicht in den kleinen Halter, sondern nur in den Großen!)
- Typ: Varta BLUE dynamic-B33 (12V 45AH 330A)
- Kurzbezeichnung: B33
- Varta-Artikelnummer: 545 157 033 3132
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 238 x 129 x 227 mm³
- Bodenleiste: B00
- Endpolart: 3 (asiatische Pole)
- Schaltung: 1 (Pluspol links)
- Hersteller: www.varta-automotive.de
- Preis: ca. 70,- EUR (BIG, ebay)
- Batterie passt evtl. nicht in alle Ausführungen des Prius II.
- Entlüftungsschlauch muß mit Batterie-Überlauf-Adapter von BMW (Teilenummer 6 121 137 78 35, kostet bei BMW etwa 2 EUR) angepasst werden.

Austauschbatterie Optima mit Smartkey
- Typ: Yellow Top YT S 2,7 JP
- Hinweis: wichtig sind die fett gedruckten Buchstaben: Polanordnung (S = Pluspol links) und Polgröße (JP = Japan)
- Optima-Artikelnummer: 870 176 000 8882
- Kapazität: 38 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 237 x 129 x 229 mm³
- Endpolart: 3 (asiatische Pole)
- Schaltung: 1 (Pluspol links)
- Hersteller: www.optima-batterien.eu
- Preis: ca. 140,- EUR (Autoteilemann, ebay)
- Batterie passt evtl. nicht in alle Ausführungen des Prius II.

Austauschbatterie MOLL mit Smartkey-System
- Typ: MOLL Kamina Start
- Artikelnummer: 545 051 030
- Preis: ca. 70,- EUR (Batterie24)
- Kapazität: 45 Ah

Austauschbatterie Wayman WA45L mit Smartkey-System (eine der preisgünstigsten Alternativen)
- Typ: 330A Asiatype, Plus links, Dünn-oder Dickpol
- Artikelnummer: 545 157 033 W 014
- Preis: ca. 45,- EUR (Ebay)
- Kapazität: 45 Ah
- Hersteller: gegenwärtig unbekannt
- Entlüftungsschlauch muß mit Batterie-Überlauf-Adapter von BMW (Teilenummer 6 121 137 78 35, kostet bei BMW etwa 2 EUR) angepasst werden.

Austauschbatterie MOLL ohne Smartkey-System
- Typ: MOLL Kamina Start
- Artikelnummer: 535 020 024
- Preis: ca. 70,- EUR (Batterie24)
- Kapazität: 35 Ah

Austauschbatterie Flybat FA35 ohne Smartkey-System
- Typ: 300A Asiatype, Plus links, Dünnpol
- Artikelnummer: BC535111803
- Preis: 49,90 EUR (Batterie Center: http://die-batterie-experten.de/)
- Kapazität: 35 Ah
- Endpolart: 3 (asiatische Pole)
- Schaltung: 1 (Pluspol links)
- Hersteller: "Hausmarke" Batterie Center (angeblich hergestellt bei Varta Frankreich)
- Entgasung: 2 Öffnungen, eine muss zugeklebt werden, in die andere den BMW-Entlüftungsstutzen (s.o.) mit Originalschlauch einstecken

[Bearbeiten] Prius III

Austauschbatterie, Original Toyota:
- Typ: 28800-21171
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): ??? x ??? x ??? mm³
- Hersteller: ??? (Toyota Genuine Parts)
- Preis: ca. 240...320 EUR (ohne Einbau)
- CHECKME: Von Toyota auf Anfrage als Prius-II-Batterie benannt und aktueller Nachfolger der 28800-YZZCA

Info aus dem Priusfreundeforum:
PIII-Original-Batterie ist: Yuasa HJ-S46B24R / (46 Ah - 310 A) / AGM
Abmessungen (L x B x H): 238 x 129 x 227 mm³

Austauschbatterie Varta
- Typ: Varta BLUE dynamic-B33 (12V 45AH 330A)
- Kurzbezeichnung: B33
- Varta-Artikelnummer: 545 157 033 3132
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 238 x 129 x 227 mm³
- Bodenleiste: B00
- Endpolart: 3 (asiatische Pole)
- Schaltung: 1 (Pluspol links)
- Hersteller: www.varta-automotive.de
- Preis: ca. 70,- EUR (BIG, ebay)
- Diese Batterie ist genauso groß wie die originale Batterie und passt daher problemlos in den Halter.
- Entlüftungsschlauch muß z.B. mit Batterie-Überlauf-Adapter von BMW, Teilenummer 6 121 137 78 35 (1,36 EUR bei BMW) angepasst werden.

[Bearbeiten] Prius IV

Beim Prius IV befindet sich die 12-Volt Batterie wieder im Motorraum.

Austauschbatterie, Original Toyota:
- Typ: 28800-37130
- Kapazität: 45 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): ??? x ??? x ??? mm³
- Hersteller: GS YUASA
- Preis: ca. ??? EUR (ohne Einbau)

Austauschbatterie, Ective:
passt perfekt in die vorhande Batteriehalterung da exakt dieselben Maße, Polgröße und -anordnung ebenfalls identisch - Typ: EPC54P
- Kapazität: 54 Ah
- Abmessungen, inkl. Anschlüsse (L x B x H): 207 x 175 x 190 mm³
- Hersteller: Ective (Bezug über www.autobatterienbilliger.de)
- Preis: ca. 56,90 EUR (ohne Einbau) https://www.autobatterienbilliger.de/ECTIVE-EPC54P-PowerCell-Plus-54Ah-Autobatterie


20160220 103409 1.png
20160220 103402.jpg

[Bearbeiten] Yaris

Beim Yaris befindet sich die Batterie unter der Rücksitzbank

Austauschbatterie, Varta
- Typ: Blue Dynamic (A15) 540 127 033 / 3132
- Kapazität: 40 Ah
- Abmessungen, (L x B x H) 187 x 127 x 227 mm

Austauschbatterie, Bosch
- Typ: S4 019 0092S40190
- Kapazität: 40 Ah
- Abmessungen, (L x B x H) 187 x 127 x 227 mm

Austauschbatterie, Banner
- Typ: Power Bull P4027 40Ah 12V Asia Autobatterie
- Kapazität: 40 Ah
- Abmessungen, (L x B x H) 187 x 127 x 227 mm

[Bearbeiten] Batterieentlüftung / Problem mit Austauschbatterien

Damit sich evtl. aus der Batterie austretende Gase nicht im Einbauraum ausbreiten können, werden diese über einen Entlüftungsschlauch abgeleitet. Der Schlauch führt die Gase zunächst in einen vom übrigen Gepäckraum abgedichteten Karosseriehohlraum neben der Batterie. Über eine Öffnung im Bodenblech gelangen die Gase dann in die Außenluft.

Der originale Anschlussnippel am Entlüftungsschlauch passt mit seinem Durchmesser von 7,9 mm nicht in die Entlüftungöffnung der meisten hier erhältlichen Austauschbatterien. Für diese ist ein Anschluss mit 5,9 mm Durchmesser erforderlich. Einen hierfür geeigneten Adapter erhält man u.a. bei BMW zu einem Preis von weniger als zwei Euro. Die BMW-Teilenummer lautet 6 121 137 78 35. Weil sowohl der Anschlussnippel als auch die Entlüftungsöffnung aus hartem unelastischen Kunststoff bestehen, ist eine hohe Passgenauigkeit unabdingbar. Sollte es erforderlich sein, den 190 mm langen Schlauch zu erneuern oder durch einen längeren zu ersetzen, sollte dieser einen Außendurchmesser von 7,2 mm aufweisen, denn dann passt er genau in die Blechdurchführungstülle.

Batterieentlüftungsschlauch komplett. Einzelteil: Adapter 5,9 mm (BMW-Orignalteil
Vergleich der Adapter, links 7,9 mm (Toyota), rechts 5,9 mm (BMW)
Batterieentlüftungsschlauch mit aufgestecktem 5,9-mm-Adapter (BMW), daneben 7,9-mmm-Adapter (Toyota)
Batterieentlüftungsschlauch an einer Bosch S4 022 mit 5,9-mm-Adapter, eingebaut in Prius II

Achtung: Viele Austauschbatterien besitzen zwei Entlüftungsöffnungen an gegenüberliegenden Seiten. Die zweite, nicht mit dem Entlüftungsschlauch verbundene Öffnung muss unbedingt verschlossen werden. Der Verschlusstopfen hängt bei Auslieferung meist an der Pluspol-Abeckung der Batterie. Falls kein passender Verschlusstopfen vorhanden ist, kann die Öffnung auch mit Klebeband abgedichtet werden.
Update 2014.03: Manche Batterien haben bei Auslieferung Stöpsel in den Öffnungen, so daß man den Stöpsel aus der benötigten Öffnung entfernen muß.

[Bearbeiten] Abschlussbericht von Priusfreund Odins Recherchen Anfang 2014

Die Fragestellung war: Muss es eine AGM-Batterie sein oder geht auch eine normale Blei-Nass-Batterie (Starterbatterie), und zwar wegen der Ladespannung? Der Preisunterschied beträgt weit über 100,- EUR.
Nach langen Recherchen zwischen Fachhandel, Bosch Deutschland und Toyota Deutschland kam nachweislich und bestätigt folgendes heraus:

1. Es kann bedenkenlos und ohne Veränderung im Batterie-Management des Prius auch eine Starterbatterie eingebaut werden. Voraussetzung ist, dass der Batterie-Hersteller die Empfehlung ausspricht!
2. Fa. Bosch hat für den Prius II und Prius III zunächst die Starterbatterien 0092 S40 220 und 0092 S40 300 empfohlen, diese Empfehlung jedoch später zugunsten einer Optima Yellow-Top mit der Bosch-Nr. 0098 070 176 zurückgezogen.
3. Fa. Banner empfiehlt für Prius III: Banner Power Bull P45 24 Starterbatterie mit Bestellnummer: BSN-BAP-045-1
4. Fa. Rocket empfiehlt für Prius II und Prius III: Rocket Standard Artikel-Nr. BAT 045 LCJ versehen mit einer dreijährigen Garantie.
5. Das Batterie-Lademanagement ist beim Prius besser als wir dachten/wussten. Beim Prius III bewegt sich die Ladespannung zwischen 13,6 V und 14,8 V, abhängig vom Zustand der Batterie und von der Temperatur. (gemessen und berichtet von Priusfreund Harzbube am 02.03.2014)

Das Ergebnis dieser Recherche wurde auf www.priusfreunde.de kontrovers diskutiert. Es gibt Stimmen, die sagen, es müsse nicht unbedingt eine AGM-Batterie sein, andere wiederum verweisen auf chemisch-physikalische Zusammenhänge und sprechen aufgrund der hohen Ladespannung im Prius III allen "nassen" (auch den wartungsfreien) Batterien die Eignung für dieses Fahrzeug ab.

http://www.priusfreunde.de/portal/index.php?option=com_kunena&Itemid=117&func=view&catid=43&id=231800#246072

http://www.priusfreunde.de/portal/index.php?option=com_kunena&Itemid=117&func=view&catid=43&id=203199#230297

Es gibt sogar Stimmen, die ausdrücklich vor einer Verwendung von nicht-AGM-Batterien warnen:

http://www.priusfreunde.de/portal/index.php?option=com_kunena&Itemid=117&func=view&catid=43&id=203199#231724

[Bearbeiten] Messungen

[Bearbeiten] Prius I

Hier nun einige ganz interessante Diagramme, gemessen an einem Prius I.

Diagramm 3 zeigt die aufgenommenen Ah der Batterie wärend der Fahrt. Es ist deutlich zu sehen, warum die 12-V-Batterie bei Wenigfahrern mit der Zeit verhungert. Die Batterie wird nie mehr voll geladen, weil die Zeit nicht mehr dazu ausreicht, da die Batterie ja nur mit 30 mA entladen wurde und nun eine lange Ladezeit benötigt wird. Das gilt auch für andere Fahrzeuge, denn es ist eine Eigenart der Bleibatterie. Der Ruhestrom aus der Batterie beträgt 30 mA, am Tag sind das dann 0,72 Ah und in der Woche 5,04 Ah. Diagramm 2 zeigt, wie sich die Batteriespannung mit wachsender Entladung durch den Eigenverbrauch im Stand ändert. Ebenfalls ist die Temperaturabhängigkeit der Spannung durch Tag-/Nacht-Einfluss zu sehen.

[Bearbeiten] Prius II

Diagramm 1 und 2: Strom-/Spannungsverläufe bei stehendem Fahrzeug

Diagramm 2: Hecktür auf ohne Kofferraumbeleuchtung: ca. 0,6 A , Fahrertür auf (LED-Türleuchte 100 mA): ca. 1,6 A

Diagramm 3: Laden der 12V Batterie im Fahrbetrieb mit 3 bis 5 A nach Teilentladung. Nicht maximal möglicher Ladestrom !


[Bearbeiten] Test des 12-Volt-Akkumulators mit einem Multimeter

Sicherheitshinweis: Diese Anleitung ist nur für die Nutzer geeignet, die mit den Gefahren eines 12-V-Akkumulators (wie. z.B. hohe Kurzschlussströme) umgehen und den 12-V-Akku vom Hochvolt-Akku unterscheiden können!

Vorbereitung:

  • Prius über Nacht (ohne Nachladen durch Ladegerät o.ä.) stehen lassen.
  • Die Belastung am nächsten Morgen durch Smart-Entry, Bremspumpe, Innenlicht usw. stellt dann den typischen Belastungsfall für den Test und den normalen Betrieb dar.

Ablauf:

  • morgens Heckklappe öffnen (alternativ Messung an den Starthilfekontakten im Motorraum)
  • Kofferraum-Abdeckung rechts über dem Akku abnehmen - ! Nichts mit Werkzeug abbauen !
  • Multimeter auf Gleichspannung (Messbereich z.B. 20 V o.ä.) einstellen
  • Prüfspitzen vom Multimeter auf die 12-V-Akku-Kontakte drücken

Ergebnisse/Empfehlungen:

11,4 Volt ................. häufig gemessene Spannung im Winter = normal
11 Volt (oder weniger) .... Akku bis zum nächsten Winter austauschen - Nachladen
10 Volt (oder weniger) .... Nachladen und Akku so schnell wie möglich tauschen

Durchführung am Beispiel eines Prius III (beim Prius II ist der Ablauf nahezu identisch):

Zur Messung gibt es generell zwei Möglichkeiten:

  1. Man misst die Spannung direkt an den Polen der 12-Volt-Batterie, wozu allerdings der Kofferraum ausgeräumt werden muss.
  2. Man misst die Spannung an den Anschlüssen im Motorraum. Diese Variante ist viel schneller und angenehmer. Der Pluspol befindet sich im Sicherungskasten des Motorraums, als Minuspol kann jede beliebige Masse-Schraube im Motorraum verwendet werden.

Im folgenden wird die zweite Variante anhand der Bilder gezeigt.

  • Man öffnet den Motorraum und sichert die Motorhaube.
In der rechten Ecke sieht man den Sicherungskasten (im roten Viereck),
der rote Pfeil zeigt auf den Verschluss des Deckels vom Sicherungskasten.

20150316 184625 2.png

  • Mit einem schmalen Schlitzschraubendreher drückt man die Nase des Plastikverschlusses weg und kann
den Deckel des Sicherungskastens nach oben abnehmen.

20150316 185138 3.png

20150316 185248 4.png

  • Wenn man den Sicherungskasten geöffnet hat, erkennt man eine ganze Reihe an Sicherungen und den Pluspol,
der sich unterhalb der roten Plastikabdeckung befindet. Der rote Pfeil zeigt auf eine Schraube,
die uns als Minuspol dienen wird.

20150316 185300 5.png

20150316 185329 6.png

  • Nun können wir die Prüfspitzen des Multimeters an die zuvor genannten Stellen halten und die Spannung der
Batterie messen. Das Multimeter ist auf 20 V Gleichspannung eingestellt. Rote Prüfspitze an Pluspol,
schwarze Prüfspitze an Minuspol.

20150316 190053 2.png

20150316 190045).png

  • Die gemessene Spannung entspricht der Spannung einer neuen Batterie. Sollte die Spannung zu niedrig sein, kann
an die gerade verwendeten Stellen (Pluspol und die Masse-Schraube) ein geeignetes Ladegerät angeschlossen werden.
  • Wenn man mit der Messung fertig ist: Deckel des Sicherungskastens und die Motorhaube schließen (in dieser Reihenfolge).


[Bearbeiten] Test des 12-Volt-Akkumulators mit Hilfe des Diagnose-Menüs

Durchführung am Beispiel des Prius II FL

Das Verfahren funktioniert (im Gegensatz zum Prius III) mit und ohne Original-Navigationssystem.

  • "POWER"-Knopf drücken ohne dabei auf die Bremse zu treten
  • "DISPLAY"-Knopf drücken
150425 a display.jpg
  • dreimal nacheinander jeweils links oben und links unten auf den Touchscreen drücken (dort befinden sich nicht sichtbare, imaginäre Tasten)
150425 b 3x.jpg
  • "Menu" betätigen (zu diesem Bild kann man statt durch die obenstehenden zwei Schritte auch durch Drücken und Halten des "INFO"-Knopfes kommen, wenn dabei dreimal das Begrenzungslicht ein- und ausgeschaltet wird)
150425 c menu.jpg
  • "Display Check" betätigen
150425 d display check.jpg
  • "Vehicle Signal Check" betätigen
150425 e vehicle signal check.jpg
  • Batteriespannung ablesen (bei Werten von etwa 14 V ist der Prius in READY und man mißt nicht die interessierende Batteriespannung)
150425 f batteriespannung.jpg

Die angezeigte Batteriespannung stimmte bei der Messung gut mit der mit einem Multimeter im Sicherungskasten gemessenen Spannung überein (siehe kleines eingebettetes Bild).

  • Um den Diagnose-Modus zu beenden, etwa 5 s den "DISPLAY"-Knopf drücken oder den Prius mit dem "POWER"-Knopf ausschalten


Durchführung am Beispiel des Prius III VFL

Hinweis zur Durchführung: Beim Prius III VFL ist das Werksnavigationssystem notwendig!

Durchführung:

  • Ohne auf die Bremse zu treten zweimal auf den "Power"-Knopf drücken. Zum Verständnis: Wenn dabei die Bremse getreten wird, wird die 12-Volt-Batterie von der HV-Batterie mit Strom versorgt - wir wollen aber die Spannung des 12-Volt-Akkus messen.
  • Den Knopf "Info" gedrückt halten und dabei das Licht dreimal aus- und einschalten, also von "Aus" nach "Abblendlicht" bzw. "Auto" hin- und herschalten.


20150426 204055 52.png


  • Danach befindet man sich in diesem Menü und drückt auf den Button "Function Check/Settings":


20150426 204115 51.png


  • Danach befindet man sich in diesem Menü und drückt auf den Button "Vehicle Signal":


20150426 204125 5.png


  • Danach kann die Spannung der 12-Volt-Batterie abgelesen werden:


20150426 204132 5.png


Die durch diese Methode gemessene Spannung liegt in der Regel um etwa 0,5 V niedriger als die direkt an den Polen
anliegende Spannung. D.h., werden im Diagnose-Modus z.B. 11,5 V angezeigt, dann liegen direkt an den Polen etwa 12 V an.
  • Um den Diagnose-Modus zu beenden: Das Fahrzeug ausschalten, also erneutes Drücken des "Power"-Knopfes.


Durchführung am Beispiel des Prius III FL ohne Werksnavi

  • Die Prozedur ist exakt die gleiche, der einzige Unterschied besteht darin, dass man den Knopf "Car" gedrückt halten soll.

Hier im Priusforum gibt es einen Thread, in dem alle hier beschriebene Schritte diskutiert wurden.

Durchführung am Beispiel des Prius IV VFL

Hinweis zur Durchführung: Beim Prius IV VFL ist das Werksnavigationssystem nicht notwendig!

Durchführung:

  • Ohne auf die Bremse zu treten zweimal auf den "Power"-Knopf drücken. Zum Verständnis: Wenn dabei die Bremse getreten wird, wird die 12-Volt-Batterie von der HV-Batterie mit Strom versorgt - wir wollen aber die Spannung des 12-Volt-Akkus messen.
  • Den Button "Media" gedrückt halten und dabei das Licht vier Mal aus- und einschalten, also von "Auto" nach "Abblendlicht" hin und her schalten.
Button "Media"
  • Danach befindet man sich in diesem Menü und drückt auf den Button "Function Check/Settings":
Button "Function Check/Settings"
  • Danach befindet man sich in diesem Menü und drückt auf den Button "Vehicle Signal":
Button "Vehicle Signal"
  • Nun kann die Spannung der 12-Volt-Batterie abgelesen werden:
Spannung der 12-Volt Batterie im ACC-Modus
  • Zum Vergleich: Führt man diese Prozedur im "Ready" durch, wird eine höhere Spannung angezeigt, da die 12-Volt Batterie von der HV-Batterie mit Strom versorgt wird.
Spannung der 12-Volt Batterie im "Ready"-Modus

[Bearbeiten] Weblinks