Fahrradtieflader am Heck

Aus Prius Wiki

Version vom 15. Juli 2007, 18:47 Uhr von Kreitschie (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Obere Halterung
Grundträger
Der Tieflader
Grundträger mit hochgeklapptem Tieflader
Der komplett montierte Fahrrad-Tieflader

Um Fahrräder zu transportieren gibt es im Grunde drei Möglichkeiten: den Dachträger, den Heckträger auf der Anhänger-Kupplung sowie den Fahrradtieflader am Heck.

Für den Fahrradtieflader am Heck wird ein Grundträger an der Heckklappe des Prius angeklemmt. Er stützt sich auf der hinteren Stoßstange ab und wird seitlich durch zwei Klipp-Gurte stabilisiert, die rechts und links jeweils um die Seite der Heckklappe herumfassen. Alle kritischen Lackstellen, die von der Konstruktion berührt werden oder berührt werden könnten werden bei der Erstmontage mit einer sehr dicken klaren Spezialfolie beklebt.

Der Montagevorgang ist nur einmal zu Beginn der Radfahrsaison vorzunehmen und dauert ca. 15 Minuten (ggf. noch einmal nach dem Besuch einer Waschstraße, s.u.). Die Heckklappe ist auch mit montiertem Grundträger problemlos zu öffnen.

Für den aktuellen Fahrradtransport (bis zu drei Rädern sind möglich) wird der eigentliche Tieflader in den Grundträger eingehängt und mit zwei Bolzen mit Sicherungsbügel befestigt. Dann wird er noch mit zwei Klippgurten am Grundträger fixiert und das Kabel für die Beleuchtung des Tiefladers angeschlossen (da der Tieflader sehr tief sitzt, wird das hintere KFZ-Kennzeichen verdeckt und muss durch ein zusätzliches Kennzeichen am Tieflader ergänzt werden). Der gesamte Vorgang inkl. des Einsetzens des Fahrrades/der Fahrräder in den Tieflader dauert ca. 5 Minuten.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Vorteile des Systems:

  • Für den Grundträger gibt es auch Gepäckstreben für den Transport von sperrigen Gütern.
  • Die Fahrräder müssen nur ca. 30 cm hoch gehoben werden.
  • Sie werden mit den Reifen zwischen jeweils zwei dünne Rohre gesetzt und mit einem sehr stabilen abschließbaren Greifer an der Sattelstange fixiert. Sie sitzen auch bei Kurvenfahrten absolut fest.
  • Die Fahrräder befinden sich durch ihre tiefe Position etwas im Windschatten des Autos, der Benzinverbrauch wird nicht allzu sehr in die Höhe getrieben.
  • Bei einer Vollbremsung wird die Last besser aufgefangen als bei einer Dachkonstruktion.
  • Für den Elektroanschluss wird nur eine flexible Kabelschlauchverbindung im Kofferraum angeschlossen, die bei Bedarf durch die geschlossene Heckklappe nach außen geführt werden kann.
  • Es muss nicht extra eine Anhängerkupplung gekauft und montiert werden.
  • Bei kurzem Nichtgebrauch des Tiefladers z.B. während des Urlaubs, kann der Tieflader in die Senkrechte geklappt werden und stört nicht beim Rangieren. Die Heckklappe kann dann trotzdem geöffnet werden (s.o.).
  • Anschaffungspreis ca. 550 € (direkt beim Hersteller Paulchen System in Hamburg, inkl. Montage). Bei einem Fahrzeugwechsel kann der Grundträger einfach an das neue Fahrzeug angepasst, der Fahrradträger somit weiter verwendet werden.

[Bearbeiten] Nachteile des Systems:

  • Zum Öffnen der Heckklappe müssen die Fahrräder aus dem Tieflader genommen werden. Der Tieflader kann aber am Grundträger verbleiben. Damit die Heckklappe trotz des zusätzlichen Gewichts offen stehen bleibt, wird ein u-förmiger Metallstab in passender Länge um eine der beiden Gasdruckfedern gelegt.
  • Vor dem Befahren einer Waschstraße muss der Grundträger demontiert, danach wieder montiert werden.
  • Die Sicht nach hinten ist geringfügig beeiträchtigt.
  • Beim rückwärts Einparken ist besondere Vorsicht geboten, da sonst der Tieflader beschädigt werden könnte.

[Bearbeiten] Andere Systeme:

[Bearbeiten] Weblinks

Paulchen System Thule Uebler GmbH Atera Trägersysteme